Der Karneval im Oktober steigt am Sonnabend

22.10.2018
Schwungvolle Bewegungen in lustigen Kostümen – Szene vom Freimarktsumzug im vergangenen Jahr. Ungefähr um 11 Uhr wird am Sonnabend, 27. Oktober, die Spitze des Umzugs am Roland auf dem Marktplatz erwartet. 
Schwungvolle Bewegungen in lustigen Kostümen – Szene vom Freimarktsumzug im vergangenen Jahr. Ungefähr um 11 Uhr wird am Sonnabend, 27. Oktober, die Spitze des Umzugs am Roland auf dem Marktplatz erwartet. 
 © dpa

Bremen - Von Thomas Kuzaj. „Ein Karnevalsumzug vor der Karnevalszeit. Völlig unmöglich!“ So hat einmal eine Kölnerin (Name der Redaktion bekannt) über den Bremer Freimarktsumzug gesprochen. In wenigen Tagen wird das „völlig Unmögliche“ doch wieder möglich, ohne dass die Bremer dazu so etwas wie eine Karnevalssaison brauchen. Am Sonnabend, 27. Oktober, schlängelt sich der inzwischen 51. Freimarktsumzug durch die Innenstadt.

Und da schleicht er sich dann schon wieder ein, der Karneval. Auf der Teilnehmerliste findet sich nämlich die Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV) mit einer Laufgruppe zum Thema „Buntes Faschingstreiben“ – schließlich ist Ganderkesee die hiesige Faschingshochburg. Und auch der Große Karnevalsverein Rot-Weiß Bremen ist am Sonnabend mit von der Partie. Na, sowas. Und auch die „Carneval-Gesellschaft Nordlichter Bremen“ mit dem Stadtprinzenpaar.

Angeführt aber wird der Umzug, wie es sich gehört, nicht von einer Karnevalsprinzessin oder anderen Jecken, sondern von der amtierenden „Miss Freimarkt“. Tourismus-Kauffrau Annika Fuhrmann trägt diesen Titel. Sie hat dieser Tage Xenia Rogahn abgelöst. Eine Sambagruppe und das Reiterfanfarencorps Visbek begleiten sie an der Spitze des Freimarktsumzugs. Handwerksinnungen und Spielmannszüge, Erntegruppen und Sportvereine, Büro-Trupps und Feuerwehren – der Zug ist einmal mehr bunt gemischt. Es wird viele gute Bekannte zu sehen geben, das „Krümelmonster“ ebenso wie „Asterix und Obelix“, die Biene „Maja“ ebenso wie die „Familie Feuerstein“, die „Schlümpfe“ ebenso wie Prinz Eisenherz.

Halloween ist ein Thema, Verkehrstraining für Kinder ebenfalls. Und kein Fleisch-Fan muss befürchten, dass der Freimarktsumzug vegan wird. Die Bremer Fleischer-Innung präsentiert sich unter dem Motto „Wir machen Appetit auf Wurst“.

Soziales Engagement ein Umzugsthema

Auch soziales Engagement ist ein Umzugsthema. So hat sich die Caritas mit einer Laufgruppe angemeldet. Die Parkinson-Selbsthilfe kommt mit einem Umzugswagen. Die „Suppenengel“ sind dabei, die Einrichtung „Pflegekinder in Bremen“ auch.

Andere, die es vielleicht gern gewollt hätten, werden nicht dabeisein. Denn der 2,2 Kilometer lange Zug fällt etwas kleiner aus als sonst. „Wir wollten nicht mehr so viele Gruppen, die Erntewagen darstellen“, sagte Rolf Herderhorst (Arbeitsgemeinschaft Bremer Märkte). Ob das überall im Umland – traditionell auf dem Umzug stark vertreten – gut ankommt, steht dahin. Etwa 3700 Teilnehmer sind dabei.

Statt 150 gibt‘s 130 Gruppen (47 Fußgruppen, 83 Wagen). Los geht‘s um 10 Uhr in der Bremer Neustadt (Gastfeldstraße, Pappelstraße, Langemarckstraße). Über Brill und Obernstraße führt die bunte Prozession weiter zum Marktplatz. Ungefähr um 11 Uhr wird die Spitze des Umzugs – mit „Miss Freimarkt“ – am Roland erwartet. Um 14.30 Uhr beginnt die Prämierung der schönsten Gruppen und Wagen im (verkleinerten) Bayernzelt.