Hendrick Robbers ist der neue „Mr. Freimarkt“

16.10.2018
Der Freimarkt ist jetzt sein Metier: Hendrick Robbers hat sich fürs Foto in eine Gondel gesetzt. - Foto: Kuzaj
Der Freimarkt ist jetzt sein Metier: Hendrick Robbers hat sich fürs Foto in eine Gondel gesetzt. - Foto: Kuzaj
 © Mediengruppe Kreiszeitung

Bremen - Von Thomas Kuzaj. Er ist der neue „Mr. Freimarkt“, praktisch der neue Marktmeister: Hendrick Robbers leitet im Bremer Wirtschaftsressort jetzt das Referat für Marktangelegenheiten, wie es im Behördendeutsch heißt. Zum 1. Oktober hat er angefangen.

„Ich komme aus Oldenburg“, sagt Robbers, der zuvor beim Jobcenter im Ammerland für die Betreuung von Arbeitgebern zuständig gewesen ist. Bremen kennt er natürlich schon lange, den Freimarkt ebenso. Jetzt aber lernt er ihn aus einer ganz anderen Perspektive kennen. Und da passt es gut, dass er gerade jetzt in der Hansestadt angefangen hat.

Denn beim 983. Bremer Freimarkt (19. Oktober bis 4. November) kann er seinen neuen Wirkungsbereich gleich mit allen Facetten und Beteiligten gut kennenlernen. Auch der Weihnachtsmarkt dürfte noch Teil dieser Kennenlernphase sein. Aber danach steht ja auch gleich die Organisation der Osterwiese 2019 an – sie wird dann Robbers‘ erstes „eigenes“ Bremer Volksfest sein.

Gottesdienst im „Riverboat“

Ein Feiertag fällt dieses Mal in die Freimarktszeit – der Reformationstag am Mittwoch, 31. Oktober. Die Schausteller freuen sich, dass sie am Vorabend bis 24 Uhr öffnen dürfen. Und am Reformationstag selbst wird‘s religiös auf der Bürgerweide. Im „Riverboat“ jedenfalls. Dort nämlich beginnt am 31. Oktober um 11 Uhr ein Gottesdienst zum Reformationstag. „Alle Freunde des Freimarkts sind dazu herzlich willkommen“, sagte eine Sprecherin.

Und der Gottesdienst ist prominent besetzt. Neben Dompastorin Ingrid Witte ist Pastor Renke Brahms mit von der Partie, leitender Theologe der Bremischen Evangelischen Kirche (BEK) und Friedensbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Zudem begleiten die Band „Soulcake“ und der Chor „Gospels and more“ den Gottesdienst im „Riverboat“.

„Festzeltstars“ im „Hansezelt“

Künstler ganz anderer Art stehen am Montag, 22. Oktober, ab 19 Uhr im „Hansezelt“ der Familie Renoldi auf der Bühne – die „Festzeltstars“, sprich: Lorenz Büffel, Klaus und Klaus, Isi Glück. Und so weiter, und so fort, nämlich: Axel Fischer, Honk und „Alm-Klausi“. Und die „Rebell-Tell-Band“. „Die Bühnenshow geht bis etwa 22.45 Uhr“, heißt es vorab. So droht praktisch keine Kollision mit der „Studentennacht“ in Halligalli-Halle 7.

 

--> -->