Sturm im Anmarsch: Freimarkt schließt am Samstag um 18 Uhr

28.10.2017
 © Mediengruppe Kreiszeitung / Marvin Köhnken

Bremen - Das Wetter vermiest den Bremern den Abschluss ihrer fünften Jahreszeit: Am Samstag schließt der Freimarkt bereits um 18 Uhr. Grund ist das Sturmtief „Grischa“, das am Wochenende den Norden erreicht.

Nach Sturmtief „Xavier“ läuten in Bremen und umzu bereits zum zweiten Mal im Oktober die Alarmglocken. Die Einsatzleitung des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, der Polizei, der Feuerwehr, und der Bauordnung haben am Samstagmorgen daher entschieden, den Markt am frühen Abend zu schließen, heißt es in einer Pressemeldung. Im Verlauf des Abends werden schwere Sturmböen mit mehr als 100 km/h erwartet, heißt es dort.

Die Öffnung des Bremer Freimarktes erfolge regulär um 13 Uhr. Alle Besucherinnen und Besucher müssen aufgrund der Gefahr durch herabfallende oder herumfliegende Gegenstände das Veranstaltungsgelände auf der Bürgerweide um 18 Uhr verlassen. Alle Fahrgeschäfte, Zelte, Ausschankbetriebe und Verkaufsstände auf den Flächen des Freimarkts sind betroffen.

Facebook

„Wir bedauern, dass aufgrund der vorliegenden Unwetterwarnung die Entscheidung zur vorzeitigen Schließung für den heutigen Abend getroffen werden musste. Da die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher höchste Priorität haben muss, gibt es zu dieser Entscheidung jedoch leider keine Alternative“, so die zuständige Abteilungsleiterin für Gewerbe- und Marktangelegenheiten, Marita Wessel-Niepel.

Halle 7 bleibt geöffnet

Nicht von der Schließung betroffen ist die Feier in der Halle 7, teilte Freimarkt-Pressesprecherin Nadja Niestädt am Mittag mit. In der beliebten Party-Location treten ab 21 Uhr Bartek (Die Orsons), DJ Toddy, und DJ Andre Nalin auf.

Facebook

Sturmtief „Grischa“ zieht in der Nacht auf Sonntag über den Norden und wird voraussichtlich vor allem die Küste und das Bergland im Norden Deutschland, aber auch große Teile Niedersachsens betreffen.

kom